Missionsflugdienst im Pazifik

Die fliegenden Samariter der Südsee

Gegründet wurde der Missionsflugdienst im Pazifik 1975 von dem Deutschen Edmund Kalau. Dazu hat die Gemeinde Burgaltendorf damals mit großem Einsatz und Spenden zur Finanzierung eines Flugzeugs wesentlich beigetragen. Die Mission wird inzwischen von Edmund Kalaus Sohn Norbert Kalau geleitet und arbeitet heute mit ca. 70 Mitarbeitern hauptsächlich in Mikronesien, Palau, Guam und auf den Philippinen.

Ziel ist es, die unerreichte und abgelegene Inselwelt mit dem Evangelium zu erreichen und den Menschen dort Hilfe an Leib, Seele und Geist zuteil werden zu lassen. Das geschieht durch den Einsatz mehrerer Flugzeuge und eines gut ausgerüsteten Klinikbootes, der "M/V Sea Haven", deren Schwerpunkt Augen- und Zahnbehandlungen sind. Unter den 2.000 Inseln der Republik Mikronesien sind ca. 800 von insgesamt 200.000 Menschen bewohnt.

Information gibt es über ein vierteljährliches Nachrichtenblatt und über folgenden Link: www.pmafms.com